6 Tage vor der Ankunft der Tour in Finhaut-Emosson

6 Tage vor der Ankunft der Tour de France in Finhaut-Emosson nimmt der Kanton Wallis die letzten Details in Angriff, um diese internationale Grossveranstaltung, die das Trient-Tal aber auch das Wallis als Ganzes ins Scheinwerferlicht rückt, willkommen zu heissen. Das Organisationskomitee der Etappenankunft Finhaut-Emosson, die Kantonspolizei Wallis und Valais/Wallis Promotion haben heute Morgen in Emosson über die letzten Vorbereitungen hinsichtlich der Ankunft der Rundfahrt am kommenden 20. Juli informiert. Die Kantonspolizei und ihre Partner freuen sich, ein weiteres Mal eine Etappe der Tour de France im Wallis begrüssen zu dürfen. Zahlreiche Massnahmen wurden eingeleitet, um einen reibungslosen Ablauf dieser Grossveranstaltung sicherzustellen. So sind mehr als 670 Personen in die Sicherheitsvorkehrungen während dieser Walliser Etappe integriert: 200 Kantonspolizisten, 9 Gemeindepolizisten, 60 Aspiranten der Polizeiakademie, 50 Feuerwehrleute, 57 medizinische Fachkräfte, 150 Angehörige des Zivilschutzes, 110 Personen der Fédération motorisée valaisanne sowie 30 Militärangehörige und Mitarbeiter des Strassendienstes. Unter den Beamten der Kantonspolizei werden auch Spezialisten zur Verfügung stehen, um mit der Unterstützung von Helikoptern bei entsprechenden Ereignissen reagieren zu können. Zudem wurde das Übertragungsnetz Polycom verstärkt, um eine optimale Kommunikation unter allen Sicherheitskräften auf der gesamten Strecke zu garantieren. Strassensperrungen Ein sportlicher Wettkampf dieser Grössenordnung erfordert besondere Verkehrseinschränkungen. So werden die Strassen, auf denen die Tour de France entlangführt, während 4 Stunden gesperrt. Die Kantonspolizei wird die Einschränkungen dabei mit grösstmöglicher Flexibilität vornehmen, um die Verkehrssicherheit und einen reibungslosen Rennablauf zu garantieren. Die Route de la Forclaz wird am Tag der Etappe, am 20. Juli 2016, im Verlauf des Vormittags gesperrt. Der Zeitpunkt der Sperrung wird dabei von den verfügbaren Parkplätzen entlang dieses Abschnitts sowie des Verkehrsflusses abhängen. Es wird darauf hingewiesen, dass die Strecke von La Léchère/Finhaut nach Emosson bereits am Sonntag, dem 17. Juli 2016 ab 18:00 Uhr für den Verkehr gesperrt wird. Aus Platzgründen sind Camping-Cars auf diesem Abschnitt nicht zugelassen. Weiter wird der Grenzübergang nach Frankreich am 20. Juli ab 06:30 Uhr bei Châtelard gesperrt, da auf diesem Gelände Fahrzeuge der Tour stationiert werden. Planung und Geduld Wir bitten die Radsportfans, diese Verkehrseinschränkungen bei der Planung ihrer Anreise zu berücksichtigen und entsprechend Geduld aufzubringen. Mehrere Parkplätze stehen zur Verfügung – vor allem in der Region Martinach. Andere Verkehrsteilnehmer dieser Route möchten wir darauf hinweisen, auf andere Strecken als die der Tour de France auszuweichen. Weitere praktische Informationen betreffend der Anreise zur Tour finden Sie auf dem entsprechenden Flyer, der durch die Organisatoren der Etappe erstellt wurde. Temporäre Campings in Finhaut und Salvan Damit möglichst viele Zuschauer das Rennen unter besten Bedingungen verfolgen können, wurde in Finhaut und Salvan jeweils ein temporärer Campingplatz erstellt. Auf diesen finden am 19. und 20. Juli zahlreiche Animationen (Konzerte, DJ-Auftritte, diverse Stände) statt. Zudem verkehrt am 19. Juli ein kostenloser Pendelbus zwischen Martinach und Finhaut, damit auch diejenigen Zuschauer, die sich bereits entlang der Route de la Forclaz installiert haben, von den zahlreichen Animationen in Finhaut profitieren können. Infrastrukturarbeiten beim Zielgelände Auf Hochtouren laufen zurzeit die Aufbauarbeiten rund um das Zielgelände. Bis anhin haben nicht weniger als 180 Freiwillige fast 25’000 Arbeitsstunden geleistet – dies würde einem geschätzten Betrag von 1’250’000 Franken entsprechen. Um eine erfolgreiche Durchführung dieser Veranstaltung zu gewährleisten, stehen insgesamt 700 Freiwillige mit Unterstützung der bereits erwähnten Institutionen im Einsatz. Für den Transport eines Teils dieser Arbeiter zum Zielgelände stehen rund 30 Pendelbusse im Einsatz. Rund hundert Lastwagen in Emosson Im Zielgelände, welches von 4 Kilometern Barrieren umrahmt ist, bietet der Mediensaal Arbeitsplätze für 400 Journalisten. Für die rund 100 Lastwagen der diversen Radio- und TV-Stationen (deren eingesetzte Kabel erstrecken sich über eine Gesamtlänge von 35 km) steht eine Fläche von 5’000 m2 zur Verfügung. Dies stellte eine echte Herausforderung dar. Denn damit die Lastwagen in einer horizontalen Lage abgestellt werden können, musste das dortige Gefälle von 13% mit Hilfe von 300 Keilen à 26 cm ausgeglichen werden. Total werden 600 Medien aus 192 Ländern erwartet. Oder genauer ausgedrückt : 2’000 Journalisten, 99 Fotoagenturen, 347 Print- und Onlinemedien, 68 Radio- und 86 TV-Stationen. Unterirdische Abfahrt Während 450 technische Fahrzeuge in Châtelard stationiert sind, wird ein grosser Teil der Fahrzeuge in Emosson die Rückfahrt ins Tal via der unterirdischen Galerie der Baustelle Nant de Drance in Angriff nehmen. Aufgeteilt in 14 Konvois werden die 170 Fahrzeuge der Werbekarawane, 22 Mannschaftsbusse und rund 100 weitere Fahrzeuge durch diesen Tunnel fahren – dies unter der Aufsicht von 45 Spezialisten (Feuerwehr, Mitarbeiter der Baustelle, Polizei). Das Wallis und die Tour de France Das Herz des Wallis schlägt ganz im Zeichen der Tour de France. Kultur, Landwirtschaft und Tourismus : Unter der Koordination von Valais/Wallis Promotion engagieren sich alle Sektoren, um die Ankunft der Rundfahrt zu einem unvergleichlichen Erlebnis zu machen. So wird Kultur Wallis die Fanzone in Finhaut gemeinsam mit Walliser Musikschaffenden animieren. Auch die Landwirtschaft ist mit Naturprodukten an allen Wallis-Ständen zwischen Bern und Finhaut präsent. Weiter werden VIP-Gäste und Medien in den verschiedenen Buffets mit Walliser Köstlichkeiten verwöhnt. Und Leukerbad wird am Ruhetag vom 19. Juli die Werbekarawane der Tour empfangen. Um die Tour de France im Wallis und entlang der Etappe zu erleben, hat Valais/Wallis Promotion zahlreiche Aktivitäten auf die Beine gestellt : Animationsfläche am 17. und 18. Juli in Bern, Ausstellung in der Autobahnraststätte Grand St-Bernard vom 5. Juli bis 2. August, gemeinsam mit der kantonalen Dienststelle für Landwirtschaft erstelltes Fresko in einem Weizenfeld in Evionnaz am 20. Juli, Fanzone in Martinach am 20. Juli, Fanzone in Finhaut am 19. und 20. Juli sowie Branding der Route du Col de la Forclaz. Ein echter Mehrwert für das Wallis Von dieser lokalen Initiative, die Tour de France zu empfangen, profitiert heute die Region als Ganzes. Eine Region, die sich als bedeutende Destination für Velobegeisterte positionieren will. Nachdem im 2015 angekündigt wurde, dass Finhaut-Emosson eine Etappe der Tour de France empfängt, hat sich Valais/Wallis Promotion entschieden, sein Veloprojekt um ein Jahr vorzuschieben. So fokussiert sich die aktuelle Sommerkampagne des Wallis ganz auf diese Thematik – dies sowohl in der Schweiz als auch international. Um das Veloerlebnis im Wallis sowie die Etappenankunft in Finhaut-Emosson zu bewerben, wurden insgesamt 500’000 Franken investiert. Die Ankunft der Tour in Finhaut-Emosson ist weit mehr als eine lokale Veranstaltung – sie bezieht viel mehr das gesamte Wallis mit ein. Denn im 2016 schlägt das Herz des Wallis für die Tour de France … damit in Zukunft das Herz der Velofahrer für das Wallis schlägt ! Am Tag des Rennens wird die Kantonspolizei Live-Informationen via ihrer Facebook-Seite und RhôneFM kommunizieren. Zusätzliche Informationen finden Sie unter www.letourafinhaut-emosson.ch und www.wallis.ch/tdf Informations flyer Anreise und Sicherheit Bilder und Mediendossier  

2017-01-13T08:28:27+00:00 13 Juli 2016|Kategorien: Medienmitteilungen|