Ausschreitungen von Berner Fans

Nach dem Fussballspiel FC Sitten – FC Young-Boys warfen Berner Fans mit Steinen auf Polizeikräfte. Die ankommenden Spezialzüge am Bahnhof erfordern ein grosses Aufgebot der Polizei, um Konfrontationen zwischen den verschiedenen Anhängern und Ausschreitungen in der Stadt zu verhindern. Dies im Gegensatz zu den Reisebussen, welche direkt zum Stadion fahren. Am 26.02.2014 trafen gegen 250 Anhänger aus Bern mittels Spezialzug in Sitten ein. Um die Sicherheit am Bahnhof zu verstärken, wurde durch die Bahnpolizei vorgängig ein Gitter installiert, um eine Verschiebung der Ankommenden ins Stadtzentrum zu verhindern. Die anschliessende Verschiebung der Berner Fans zum Fussballstadion verlief gestern Abend ohne Zwischenfälle. Auf dem Rückweg hingegen, in der Industriestrasse, versuchten Fanangehörige aus Bern den üblichen Rückweg zum Spezialzug zu verlassen. Dabei bewaffneten sie sich mit Steinen und warfen diese gegen die Polizei. Die Kantonspolizei musste während ihrer Intervention Pfefferspray einsetzen, um weitere Ausschreitungen zu verhindern und die Fans von YB zum Besteigen des Zuges zu bewegen. Während des gesamten Vorfalls wurde niemand verletzt.

2017-01-13T08:26:05+00:00 26 Februar 2014|Kategorien: Medienmitteilungen|