Brig – Tötungsdelikt fordert ein Todesopfer

 

Am Freitag, 2. März 2018 fand die Polizei in einem Einfamilienhaus in Brig eine leblose Frau vor. Gemäss ersten Ermittlungen gehen die Staatsanwaltschaft und die Kantonspolizei von einem Gewaltverbrechen aus. Ein Tatverdächtiger wurde vorläufig festgenommen.

Aufgrund einer Meldung vom 2. März 2018, gegen 15:15 Uhr an die Kantonspolizei Wallis begaben sich die Polizeipatrouillen vor Ort. Im Haus trafen die Einsatzkräfte auf eine leblose Frau. Der aufgebotene Notarzt konnte nur noch deren Tod feststellen.

Die vorgefundene Situation sowie die ersten Erkenntnisse ergaben, dass es sich um ein Tötungsdelikt handeln dürfte.

Im Rahmen der Ermittlungen wurden zusätzliche Einsatzkräfte der Polizei, die Rechtsmedizin und weitere Fachpersonen hinzugezogen. Die Staatsanwaltschaft des Kantons Wallis – Amt der Region Oberwallis – eröffnete eine Strafuntersuchung. Eine tatverdächtige Person, ein 53-jähriger Schweizer, wurde inhaftiert. Weitere Verfahrenshandlungen, Befragungen sowie die Spurensicherung am Tatort werden durchgeführt. Beim Opfer handelt es sich um eine 39-jährige Schweizerin.

Im Hinblick auf die gegenwärtigen Ermittlungen werden momentan keine zusätzlichen Auskünfte erteilt.

2018-03-03T09:03:54+00:00 3 März 2018|Kategorien: Medienmitteilungen|