Die Kantonspolizei hat ihre Untersuchungen im betroffenen Skigebiet abgeschlossen. Das Flugverbot über dem Schadenplatz wurde inzwischen aufgehoben. Die Bergbahn CMA AG ist für die Wiederaufnahme des Betriebs verantwortlich. Die Untersuchung zur Feststellung der Ursachen des Lawinenniederganges wird unter der Leitung der Staatsanwaltschaft fortgesetzt.

Zwei Personen, welche gestern beim Lawinenniedergang verletzt wurden, konnten das Spital inzwischen wieder verlassen. Eine Person befindet sich nach wie vor in ärztlicher Behandlung.