Crans-Montana: Tragischer Unfall in einem Weiher

Am 3. Juli 2017 gegen 18:10, ereignete sich im Weiher „Etang-Long“ in Crans-Montana ein tragischer Unfall. Eine 33-jährige Frau verlor dabei ihr Leben.

Eine Mutter spazierte mit ihrem 3-jährigen Sohn am Ufer des Etang-Long in Crans-Montana. Plötzlich fiel der Knabe, aus bis anhin unbekannten Gründen, ins Wasser. Der Mutter gelang es den Knaben aus dem Wasser zu ziehen, glitt aus und stürzte in den Weiher. Drittpersonen eilten der Nichtschwimmerin zu Hilfe und retteten sie aus dem Wasser. Beamte der Kantonspolizei die sich in der Nähe befanden, leisteten der Frau erste Hilfe, bevor sie vor Ort ärztlich versorgt und anschliessend mit einem Helikopter der Air-Zermatt ins Spital von Sitten überflogen wurde. Ihre schweren Verletzungen machten am 06. Juli 2017 eine Verlegung ins CHUV in Lausanne notwendig.

Der 3-jährige Knabe blieb unverletzt.

Das Opfer, eine 33-jährige Staatsangehörige aus der Elfenbeinküste mit Wohnsitz in der Region, erlag ihren schweren Verletzungen am Abend des 18. Juli 2017 im CHUV in Lausanne.

2017-07-19T16:05:23+00:00 19 Juli 2017|Kategorien: Medienmitteilungen|