Am Montag, 8. Februar 2021 verliessen vier Skifahrer auf der Fiescheralp die markierte Piste. Nachdem sie nicht mehr zurück auf die Skipiste gelangen konnten, setzten sie die Abfahrt entlang eines Baches fort. Beim Versuch den vereisten und verschneiten Bergbach zu überqueren, stürzte ein Mann über einen Felsvorsprung mehrere Meter tief ins Bachbett. Er konnte nur noch tot geborgen werden.

Der Unfall ereignete sich gegen 11:30 auf der Fiescheralp. Die vier Skifahrer befanden sich auf der Abfahrt von der «Talegga», als sie gemeinsam die markierten Pisten verliessen. Im Gebiet «Milibach» war es ihnen nicht mehr möglich, mit den Skiern zurück auf die Piste zu gelangen.

Daraufhin setzten sie die Abfahrt neben einem teils vereisten und schneebedeckten Bergbach fort. Beim Versuch, den Bach zu Fuss zu überqueren, stürzte einer der Gruppe ca. 20 Meter tief über einen Felsvorsprung durch ein Schneeloch ins Bachbett.

Seine Begleiter alarmierten die Rettungskräfte. Die aufgebotenen Einsatzkräfte konnten den Mann nur noch tot bergen. Seine Begleiter konnten indessen unverletzt mit einem Helikopter der Air Zermatt aus der Gefahrenzone geflogen werden.

Beim Opfer handelt es sich um einen 21-jährigen Schweizer mit Wohnsitz im Kanton Waadt.

Die Staatsanwaltschaft hat in Zusammenarbeit mit der Kantonspolizei Ermittlungen eingeleitet.

Gemeinsam mit der Polizei standen die Kantonale Walliser Rettungsorganisation/144, die Bergrettung Goms sowie die Air Zermatt mit einem Notarzt im Einsatz.