Am Montag, 19. Oktober 2020 ereignete sich in Gamsen in einem Betrieb zur Herstellung von Sprengstoffen ein Arbeitsunfall. Ein Mitarbeiter verstarb auf einem Kontrollrundgang.

Als sich der Mitarbeiter nicht wie geplant von seinem Kontrollrundgang zurückgemeldet hatte, suchten seine Arbeitskollegen nach ihm. Dabei fanden sie ihn im Bereich der Eingangstüre eines Produktionsgebäudes auf dem Boden liegend vor. In diesem Gebäude war die Produktion seit längerem eingestellt.

Mit Atemschutzgeräten ausgerüstet, führten sie den Mann ins Freie und begannen dort mit der Reanimation. Die Notärztin konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.

Beim Opfer handelt es sich um einen 44-jährigen Walliser mit Wohnsitz in der Region Oberwallis.

Die Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung eingeleitet.