Granges: Mit 206 km/h geblitzt

Am 29. Januar 2014 kurz nach 15:30, wurde von der Kantonspolizei auf der Autobahn A9, auf der Höhe von Granges, ein Personenwagen mit hoher Geschwindigkeit angehalten.

Mit einem stationären Radargerät wurde ein Personenwagen mit 206 km/h auf einem mit 120 km/h signalisierten Autobahnabschnitt geblitzt. Bei seiner Anhaltung rauchte der Mann am Steuer einen Joint Marihuana. Beim Fehlbaren handelt es sich um einen 24-jährigen Italiener und er musste eine Bussengarantie von CHF 2’000.– entrichten und zusätzlich wurde ihm ein Fahrverbot für unbestimmte Zeit für die Schweiz eröffnet. Es ist zu erwähnen, dass der Lenker, abzüglich der Toleranz, 79 km/h zu schnell unterwegs war und einem Raserdelikt um einen 1 km/h entging. Gemäss Verkehrssicherheitsprogramm „Via Sicura“ begeht ein Lenker bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von 80 km/h und mehr auf der Autobahn ein Raserdelikt. Der Mann wird weiter bei der Staatsanwaltschaft wegen Verstoss gegen das Betäubungsmittelgesetz verzeigt. KANTONSPOLZEI WALLIS

2017-01-13T08:25:59+00:00 29 Januar 2014|Kategorien: Medienmitteilungen, Verkehrsprävention|