Mase: Lawinenniedergang – vier Opfer verstorben

Nach dem Lawinenniedergang am Sonntag, 05. Januar 2014 unterhalb der Pointe Masserey in Mase sind alle vier verschütteten Personen an den Folgen ihrer schweren Verletzungen erlegen. Nach diesem Sonntag verloren insgesamt fünf Personen nach Lawinenniedergängen ihr Leben. Seit Beginn der Wintersaison stieg die Zahl der Opfer im Kanton Wallis auf acht. Lediglich ein Skifahrer wurde beim Fahren im freien Gelände (Freeride) Opfer einer Lawine.

Die Opfer von Mase konnten formell identifiziert werden. Es handelt sich um: – eine 35-jährige belgische Staatsangehörige mit Wohnsitz im Kanton Wallis. – einen 28-jährigen Waadtländer – einen 26-jährigen Walliser – einen 29-jährigen Bergführer aus dem Kanton Neuenburg, mit Wohnsitz im Kanton Wallis. Es ist zu erwähnen, dass sieben Opfer bei Lawinenniedergängen als Tourenskifahrer im freien Gelände unterwegs waren und keine Wintersportanlage benutzt hatten. Von den acht Opfern, die seit Beginn der Wintersaison bei einem Lawinenniedergang im Wallis ihr Leben verloren hatten, war lediglich das Opfer in Nendaz im Couloir Croix de Jean-Pierre ausserhalb der markierter Pisten als Freerider unterwegs.  Die Medienmitteilungen sind auf unserer Internetseite www.polizei.vs.ch ersichtlich. Wir erinnern daran, dass die Lawinengefahr immer noch „erheblich“ ist und raten die markierten Pisten nicht zu verlassen. KANTONSPOLIZEI WALLIS

2017-01-31T08:32:29+00:00 6 Januar 2014|Kategorien: Medienmitteilungen|Tags: |