Monthey : Untersuchung wegen eines sich bewegenden Tankwagens

Am Samstag, dem 17.08.2013, gegen 21h00, geriet beim Bahnhof in Monthey ein Tankwagen in Bewegung. Wie es dazu kam ist zurzeit noch unklar. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich jemand daran zu schaffen machte.

Ein Wagon mit zwei Tanks, welche für den Transport von chemischen Produkten vorgesehen sind, befand sich beim Bahnhof in Monthey. Plötzlich geriet dieser in Bewegung. Auf einem Abstellgleis fuhr der Wagon rund hundert Meter weit, ehe er bei einer dortigen Blockade aufprallte, welche das Ende des Gleises markiert. Im Anschluss fuhr der Wagon noch rund 50 Meter weiter.  Einige Minuten später fand sich die Gemeindepolizei von Monthey auf Platz ein und konnte feststellen, dass es zu keinem Unfall kam. Aufgrund der angebrachten Warnsignale am Wagon alarmierten die Agenten einen Spezialisten der Firma „CIMO“. Dieser kam auf Platz und inspizierte den Wagon. Im Anschluss bestätigte er, dass für die Bevölkerung keine Gefahr besteht. Durch den Vorfall wurden niemand verletzt. Abgesehen von der angefahrenen Blockade kam es auch zu keiner Sachbeschädigung. Während des Abends konnten Spezialisten der SBB die Situation wieder herstellen. Die ersten Ermittlungen ergaben, dass sich Drittpersonen am Wagon zu schaffen machten. Die Staatsanwaltschaft und die Kantonspolizei führen nun eine Untersuchung durch um diese Möglichkeit zu überprüfen. Zeugenaufruf:  Personen, welche an diesem Abend im Bereich des Bahnhofes suspekte Beobachtungen gemacht haben sollten, sind gebeten sich bei der Kantonspolizei unter der Nummer 027 326’56’56 oder 117 zu melden.

2017-01-13T08:25:31+00:00 20 August 2013|Kategorien: Medienmitteilungen|Tags: |