Nendaz und Nax: Drei Lawinenniedergänge – eine Person verstorben

Am 05. Januar 2014 gegen 10:55, löste sich eine Lawine auf Gemeindegebiet Nendaz zwischen Tortin und Chassoure. Eine Frau wurde durch die Lawine mitgerissen und konnte von der Rettungskolonne rasch geborgen werden. Anschliessend wurde sie für eine medizinische Kontrolle mit einem Helikopter der Air-Glaciers ins Spital von Sitten geflogen.

Gegen 11:00 löste sich eine zweite Lawine in der Region Tracouet im Couloir Croix de Jean-Pierre, ebenfalls auf dem Gemeindegebiet von Nendaz. Ein 34-jähriger Mann mit Wohnsitz im Kanton Waadt wurde durch die Schneemassen mitgerissen. Trotz der sofortigen Alarmierung der Rettungskräfte der Region und der Bergung des Verschütteten verstarb dieser noch auf der Unglücksstelle. Um 14:00 löste sich eine dritte Lawine in der Region Mont-Noble in Nax. Ein Mann wurde von einer Lawine mitgerissen. Er konnte von den Rettungskräften rasch geborgen werden. Er erlitt leichte Verletzungen an einem Knie. Es ist zu erwähnen, dass alle drei Lawinen durch Skifahrer ausserhalb der markierten Pisten ausgelöst wurden. Achtung Vorsicht! Auf dem gesamten Gebiet des Wallis ist die Lawinengefahr Stufe 3 orange „erheblich“. Einzelpersonen können Lawinen auslösen, die auch grösseres Ausmass annehmen können. Besonders heikel sind die frischen Triebschneeansammlungen, die aber schwer zu erkennen sind. Vereinzelt sind spontane Lawinen möglich. Wegen der hohen Auslösebereitschaft von Schneebrettlawinen ist die Situation für Schneesportler sehr heikel. Personen mit wenig Erfahrung und Ausbildung sollten deshalb die geöffneten Pisten nicht verlassen.   KANTONSPOLIZEI WALLIS

2017-01-13T08:25:52+00:00 4 Januar 2014|Kategorien: Medienmitteilungen|Tags: |