Oberwallis: Falsche Polizisten versuchen Geld zu ergaunern

Die Kantonspolizei Wallis warnt vor Telefonanrufen von falschen Polizisten. In den vergangenen Tagen haben sich Anrufer als fürsorgliche Polizisten ausgegeben und auf diese Weise versucht, Bargeld zu ergaunern. Die Betrüger verlangen, dass man ihnen Bank- oder sonstige Privatdaten bekannt gibt. Oftmals werden Nummer verwendet die an die Polizei erinnern, wie zum Beispiel 00117, 0117 oder 117.

Die Täterschaft sucht mit Telefonanrufen den Kontakt zu älteren Menschen. Die Anrufer geben sich als Angehörige der Polizei aus und sprechen Hochdeutsch. Im Verlaufe des Gesprächs wird unter anderem mitgeteilt, dass kriminelle Personen es auf das Vermögen der Angerufenen abgesehen hätten. Das Geld auf den Bankkonten und ihre Wertgegenstände seien nicht mehr sicher. Daher soll das Geld abgehoben, die Schliessfächer geleert und der Polizei zur vorübergehenden, sicheren Lagerung übergeben werden.

Die Kantonspolizei rät:

  • Seien Sie skeptisch bei Hochdeutsch sprechenden Personen, welche sich als Polizisten ausgeben. Fragen Sie über die Notrufnummer 117 nach, ob es diesen Polizisten tatsächlich gibt.
  • Machen Sie keine Angaben über Ihre persönlichen finanziellen Verhältnisse.
  • Übergeben Sie niemals Bargeld oder Wertsachen an unbekannte Personen.
  • Setzen Sie sich im Verdachtsfall oder wenn Sie einen entsprechenden Anruf erhalten haben, direkt mit der Polizei in Verbindung.
  • Gehen Sie am Telefon nie auf eine Geldforderung ein. Halten Sie Rücksprache mit Personen aus Ihrem persönlichen Umfeld.
  • Wenn Sie jemand am Telefon unter Druck setzt, legen Sie den Hörer auf. Das ist nicht unhöflich, sondern dient Ihrem Schutz.
  • Melden Sie sich bei der örtlichen Polizei, wenn Sie bereits Opfer eines Betruges wurden.
2017-12-22T16:13:33+00:00 22 Dezember 2017|Kategorien: Kriminalprävention, Medienmitteilungen|Tags: |