Oberwallis: Serie von Einbruch- und Einschleichediebstählen aufgeklärt

Zwischen Februar und März 2010 verzeichnete die Kantonspolizei im Oberwallis mehrere Einbruch- und Einschleichediebstähle. Nach umfangreichen Ermittlungen konnte der Täter, ein 27-jähriger Rumäne, Ende Oktober 2014 im Kanton Zürich angehalten und verhaftet werden.

Wie sich zeigte, verübte dieselbe Täterschaft im Jahr 2012 in den Kantonen St. Gallen und Appenzell Ausserrhoden weitere gleichgelagerte Straftaten. Er zeigte sich während der drei Monate dauernden Untersuchungshaft geständig, Delikte in Ausserberg, Steg und Visp wie auch in den Kantonen St. Gallen und Appenzell Ausserrhoden verübt zu haben. Im Kanton Wallis brach der 27-jährige Mann in zwei Gastbetriebe, in ein Einfamilienhaus mit Hofladen und sechs Personenwagen ein. Entwendet wurde im Wallis Bargeld und weiteres Deliktsgut im Gesamtbetrag von rund CHF 5’500.00. Der Gesamtdeliktsbetrag beläuft sich bei den insgesamt 15 Delikten auf zirka CHF 60`000.00 und der Gesamtsachschaden wird auf rund CHF 8`000.00 beziffert. Der Rumäne wurde schliesslich von der Staatsanwaltschaft des Kantons Wallis zu einer bedingten Freiheitsstrafe verurteilt und nach der Entlassung aus der Untersuchungshaft in sein Heimatland ausgeschafft. Die Einbruchserie konnte infolge der guten Zusammenarbeit bei den Ermittlungsarbeiten und den kriminaltechnisch Auswertungen zwischen den verschiedenen Kantonen aufgeklärt werden.

2017-01-13T08:27:04+00:00 1 April 2015|Kategorien: Medienmitteilungen|Tags: |