Am Montag, 16. August 2021 beginnt im Oberwallis das neue Schuljahr (im Unterwallis am 19. August 2021). Die Kantonspolizei und die Gemeindepolizeikorps verstärken daher ab nächster Woche die Präsenz, um die Sicherheit der Kinder auf dem Schulweg zu gewährleisten.

Wie bereits in den vergangenen Jahren sensibilisiert die Polizei mit Unterstützung ihrer Partnerorganisationen in einer ersten Phase die Verkehrsteilnehmenden auf die Bedeutung der Aufmerksamkeit gegenüber Kindern im Strassenverkehr.

Ab Mittwoch, 18. August 2021 wird diese präventive Phase durch repressive Massnahmen – in Form von Kontrollen im Innerortsbereich mit Fokus auf die Schulzonen – ersetzt.

Mit den folgenden Massnahmen können alle Verkehrsteilnehmenden wesentlich dazu beitragen, die Sicherheit der Kinder zu gewährleisten.

Ratschläge für Autofahrer:

Im Bereich von Fussgängerstreifen, insbesondere in Anwesenheit von Kindern gilt:

  • Halten Sie immer vollständig an.
  • Winken bzw. blinken Sie nicht. Dies könnte Kinder ablenken.
  • Beobachten Sie Kinder auf dem Trottoir und halten Sie dabei Blickkontakt.
  • Halten Sie auch für jene Kinder an, welche die Strasse von der linken Strassenseite her überqueren möchten.

Zur Erinnerung: Fussgänger haben Vortritt, wenn sie an einem Fussgängerstreifen warten oder sich bereits auf dem Fussgängerstreifen befinden. Die Nichtbeachtung des Vortritts gegenüber Fussgängern wird mit Geldstrafen bis hin zum Entzug des Führerausweises geahndet.

 Ratschläge für Eltern:

  • Laufen Sie mehrmals mit Ihren Kindern den Schulweg ab und wählen Sie die sicherste Strecke. Achten Sie dabei auf das richtige Verhalten Ihrer Kinder im Strassenverkehr.
  • Bringen Sie Ihren Kindern das richtige Überqueren der Strasse in folgender Reihenfolge bei: stehen bleiben – in beide Richtungen schauen – auf Motorengeräusche eines herannahenden Fahrzeuges achten – Strasse überqueren (niemals rennen).
  • Kinder sollten nach Möglichkeit zu Fuss unterwegs sein. Das Auto sollte somit die Ausnahme bilden.
  • Ziehen Sie Ihre Kinder gut sichtbar an. Für die 1H und 2H (nach Harmos) empfehlen wir dringend das Tragen des Leuchtdreiecks, welches vom TCS kostenlos zur Verfügung gestellt wird.
  • Der Pedibus ist eine Alternative zum Auto und ermöglicht es den Kleinsten, sich unter der Aufsicht von Erwachsenen sicher fortzubewegen. Wenn Sie Fragen zum Projekt Pedibus in Ihrer Region haben, können Sie sich an die Organisation ATE Valais (Verband Verkehr und Umwelt) wenden.

Auf der Internetseite finden Sie zudem weitere Informationen sowie den Videoclip zur nationalen Kampagne Achtung, Kinder überraschen.