Am Montag, 26. Oktober 2020 ging per Post bei der Staatskanzlei ein Beschwerdeschreiben ein. Der Briefumschlag, welcher an die Kantonsverwaltung adressiert war, enthielt zudem eine unbekannte Substanz in Pulverform. Eine Untersuchung ist eingeleitet.

Die Staatskanzlei setzte sich mit der Kantonspolizei in Verbindung, nachdem sie den Umschlag geöffnet hatte. Im Beschwerdeschreiben wurden verschiedene Ausführungen zu den derzeitigen Einschränkungen bzw.

Richtlinien zur Bekämpfung der Verbreitung des Coronavirus gemacht. Im Umschlag befand sich zudem ein unbekanntes Pulver. Die Kantonspolizei evakuierte den zweiten Stock des Regierungsgebäudes.

Fachspezialisten der Feuerwehr stellten den entsprechenden Briefumschlag sicher. Die Staatsanwaltschaft des Kantons Wallis hat inzwischen eine Untersuchung eingeleitet.

Zwei Angestellte begaben sich zur Kontrolle ins Spital von Sitten.

Eingesetzte Mittel: Regionalpolizei Sitten/Siders, Ambulanzdienst, Stützpunktfeuerwehr Sitten, Feuerwehr des Chemiestandortes «CIMO»,
Kantonspolizei