St. Gingolph: Bootsunglück fordert ein Todesopfer

Am Dienstag, 17. Juli 2018, gegen 15:20 Uhr kenterte auf dem Genfersee in der Nähe eines Pontons bei St. Gingolph ein Boot. Eine Person kam dabei ums Leben.

Drei Personen waren auf dem Genfersee am Fischen. Aus derzeit ungeklärten Gründen kenterte deren Boot in der Nähe eines Pontons (Schwimmkörper), wobei alle ins Wasser fielen. Zwei von ihnen konnten ans Land zurückschwimmen. Der dritte Mann ertrank jedoch im See. Er wurde später von den Rettungstauchern geborgen. Die eingeleitete Reanimation blieb erfolglos.

Beim Verstorbenen handelt es sich um einen 74-jährigen Walliser mit Wohnsitz im Mittelwallis. Die Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung eingeleitet.

Eingesetzte Mittel: Kantonspolizei (mit Patrouillenboot), Regionalpolizei «Haut-Lac», Ambulanzdienst «Clerc», Rettungsorganisation «SMUR», Wasserrettungsgruppe Unterwallis, Feuerwehr «Haut-Lac» (mit Einsatzboot) sowie Monthey und Umgebung, Rettungsorganisation St. Gingolph (mit Einsatzboot) sowie Grenzwachtkorps

 

2018-07-17T19:16:18+00:0017 Juli 2018|Kategorien: Medienmitteilungen|