St-Maurice : Ein Chauffeur manipuliert seinen Fahrtenschreiber mit einem Magnet

Die Spezialisten des Kontrollzentrums für den Schwerverkehr in St-Maurice haben einen Italiener angehalten und verzeigt, welcher am Steuer eines Lastwagens verkehrte und den Fahrtenschreiber so manipulierte, dass die Arbeits- und Ruhezeiten nicht einsehbar waren und seine Geschwindigkeit nicht aufgezeichnet wurde. Dieser Umstand stellt einen schweren Gesetzesverstoss dar.

Am 31. Juli 2013 um 06h25 hielt eine Patrouille der Kantonspolizei Wallis im Rahmen einer technischen Kontrolle auf der Autobahn A9 einen Sattelschlepper aus Italien an. Das Verhalten des Chauffeurs vor der Kontrolle und das Auslesen des Fahrtenschreibers liessen den Verdacht zu, dass bei der Anwendung des Fahrtenschreibers etwas nicht stimmt. Die Kontrolle, in Zusammenarbeit mit dem Grenzwachtkorps, erlaubte es einen Magneten zu entdecken, welcher der Chauffeur versteckt hatte. Die Untersuchungen zeigten, dass der 49-jährige Italiener mittels eines Tricks den Fahrtenschreiber so manipulierte, dass er auf „Pause“ zeigte, während das Fahrzeug fuhr. Der Chauffeur, wie auch sein Vorgesetzter, wurden wegen eines schweren Verstosses gegen das Strassenverkehrsgesetz verzeigt, aufgrund des Abänderns der Angaben auf dem Fahrtenschreiber. Eine Bussengarantie in der Höhe von CHF 2945.00 wurde einkassiert.

2017-01-13T08:25:30+00:00 13 August 2013|Kategorien: Medienmitteilungen|