Am 26. November 2020 ereignete sich gegen 6:50 auf der Autobahn in St-Maurice ein Verkehrsunfall. Eine Person verlor dabei ihr Leben.

Ein Autofahrer, der auf der Rhône-Autobahn A9 in Richtung Evionnaz fuhr, verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Personenwagen drehte sich kurz nach der Autobahneinfahrt in St-Maurice um die eigene Achse und kam auf dem Pannenstreifen zum Stillstand.

Ein Autofahrer und sein Beifahrer hielten beim verunfallten Fahrzeug an, um erste Hilfe zu leisten. Da der Lenker beim Unfall nicht verletzt wurde, kehrten sie zu ihrem Fahrzeug zurück. Zwei weitere Automobilisten verloren auf der vereisten Fahrbahn zu diesem Zeitpunkt die Kontrolle über ihre Fahrzeuge. Einer der beiden Helfer wurden auf dem Rückweg zum Personenwagen von einem der beiden schleudernden Autos erfasst. Trotz der unverzüglich geleisteten ärztlichen Hilfe, erlag der Mann noch auf der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

Bei dem Verstorbenen handelt es sich um einen 53-jährigen Mann aus dem Unterwallis.

Die Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung eingeleitet, um die Unfallursache zu klären.

Die Autobahn von St-Maurice in Richtung Martinach blieb während der Unfallaufnahme für jeglichen Verkehr gesperrt.

Aufgebotene Einsatzkräfte: Kantonspolizei, 2 Ambulanzen – Notarzt – 1 Helikopter – Air-Glaciers – Stützpunktfeuerwehr Monthey – Strassenunterhaltsdienst