Vorsicht ist geboten! Besondere Situation an der Lawinenfront

Die Lawinenpräventionsgruppe Wallis warnt. Die nächsten Tage und das Wochenende werden aufgrund der Lawinensituation besonders gefährlich sein. Es wird zur Vorsicht aufgerufen.

In den letzten Tagen kam es zu starken Schneefällen (mehr als ein Meter Neuschnee in verschiedenen Regionen des Wallis). Zudem bremst die aktuelle Kälte die Stabilisierung der Schneedecke. Die Lawinengefahrenstufe beträgt für den grössten Teil des Kantons 3, an einigen Orten 4.

Die Wettervorhersagen laden zu Ausflügen in die Berge ein. Wir weisen darauf hin, dass man ab Stufe 3 auf Off-Piste-Touren in ungesichertem Gelände oder ohne professionelle Begleitung verzichten sollte.

Erinnerung einiger Empfehlungen:

Auf Skitouren wie auch beim Freeriden

Bilden Sie sich weiter! (Bergführerbüro et Swiss Mountain Training, SAC, Rettungszentren).

Informieren Sie sich! Konsultieren Sie das SLF-Lawinenbulletin und die White Risk App!

Rüsten Sie sich aus und kennen Sie die Benützung Ihrer Ausrüstung! (Lawinenverschüttetensuchgerät (LVS), Sonde, Schaufel, Telefon). Das regelmässige Üben und Trainieren der Suche und der neuen Techniken zur Bergung von Lawinenopfern spart die wertvollen Minuten, die das Überleben ermöglichen. Der erste Tag nach einem starken Schneefall ist besonders kritisch, da der Schnee noch nicht stabilisiert ist.

Gehen Sie nie allein los und informieren Sie Ihre Umgebung!

Im Falle eines Unfalls alarmieren Sie! (144 oder Echo SOS-App, die Ihre genaue Position für den Einsatz der Rettungskräfte lokalisiert).

Benutzen Sie die gesicherten Freeride-Routen, die von einigen Skiliften und/oder Tourismusbüros zur Verfügung gestellt werden!

Die Lawinenpräventionsgruppe Wallis lädt Sie ein, an ihrer Plattform http://www.avalanche-check.ch teilzunehmen. Das Durchstöbern von Fragen zur Lawinengefahr sensibilisiert jeden für die bestehenden Risiken.

Clip : https://youtu.be/RCwyy09y52o

Letzte Publikationen

Archive
Scroll to Top