Wallis: Aufgeklärte Straftaten – 1 Verhaftung

Im Juni 2013 verhaftete die Kantonspolizei Wallis einen Mann der verdächtigt wurde, mehrere Vermögensdelikte begangen zu haben. Die getätigten Untersuchungen ergaben, dass der Mann 24 Diebstähle und Versuche zwischen Martinach und Visp verübt hatte. Die Beute belief sich auf mehr als CHF 18’000.– und es entstand bei den Einbrüchen jeweils ein grosser Sachschaden.

Anfangs 2013 wurde eine Serie von Einbruchdiebstählen in Büroräumlichkeiten, Geschäften, Zahnarztpraxen und Immobilienfirmen in verschiedenen Städten in unserem Kanton begangen. Die von der Kantonspolizei Wallis getätigten Untersuchungen ergaben, dass es sich beim Täter möglicherweise um einen sich bereits in Untersuchungshaft befindlichen Mann handeln könnte. Nach weiteren Nachforschungen konnten dem Inhaftierten insgesamt 24 Diebstähle oder Versuche zur Last gelegt werden. Die Beute beläuft sich insgesamt auf mehr als CHF. 18’000.–. Beim Täter handelt es sich um einen 44-jährigen Walliser. Zusätzlich verstiess der Mann gegen das Betäubungsmittelgesetz (Kauf und Konsum von Cannabis) und wird bei der zuständigen Staatsanwaltschaft verzeigt.

2017-01-13T08:25:47+00:00 16 Dezember 2013|Kategorien: Medienmitteilungen|Tags: |