Am 28. Juni 2015 gegen 21:15, versuchten Fahrende mit 80 Fahrzeuge und Wohnwagen ohne Bewilligung einen nicht offiziellen Platz in St-Maurice zu besetzen. Die Kantonspolizei intervenierte mit einem Grossaufgebot und forderte die Fahrenden auf, den Platz zu verlassen und sich auf den offiziellen Platz in Martinach zu begeben. Die Fahrenden verliessen den Platz noch vor der gesetzten Frist.

Gegen 20:00 wurde den Westschweizer Polizeikommandos die Verschiebung einer grossen Anzahl von Wohnwagen gemeldet. Das Kommando der Kantonspolizei Wallis informierte aufgrund von diesem Hinweis die Polizeiagenten für einen eventuellen Einsatz. Als die Fahrenden gegen 21:00 ohne Bewilligung einen Platz in St-Maurice besetzen wollten, wurde das Einsatzdispositiv COBRA ausgelöst und mehr als 100 Polizisten für einen möglichen Einsatz zur Platzräumung aufgeboten. Der Kommandant der Kantonspolizei, Christian Varone, hat den Verantwortlichen der Fahrenden aufgefordert, den besetzten Platz unverzüglich zu verlassen und sich mit seinem Clan auf den freien offiziellen Platz nach Martinach zu begeben. Ihnen wurde eine Frist bis um 23:30 gesetzt. Noch vor Ablauf der Frist, gegen 22:30, setzte sich der Tross in Bewegung und liess sich auf dem offiziellen Platz in Martinach nieder. Aufgrund der zahlreichen Fahrzeuge und die beschränkte Platzzahl in Martinach, wurde ein Teil der Wohnwagen auf dem Rastplatz des Autobahnstützpunkts A9 in Charrat abgestellt. Die Aufenthaltsbewilligung wurde für einige Tage erteilt.