Wallis: Lawinenniedergänge – 4 Opfer

Mehrere Lawinen lösten sich am Sonntag, 5. Januar 2014 im Kanton Wallis. Ein Freerider aus dem Kanton Waadt verlor dabei in der Region Nendaz sein Leben. (Siehe Medienmitteilung – www. polizei.vs.ch) Drei weitere Tourenskifahrer verloren nach einem Lawinenniedergang in der Region Mase / Val d’Herens ihr Leben.

Lawinenniedergang in Mase: Am 05. Januar 2014 gegen 14:40 löste sich in Mase am Orte genannt „Pointe de Masserey“ auf einer Höhe von 2400 m ü. M., eine Lawine. Drei Personen verloren dabei ihr Leben. Eine Person wurde schwer verletzt. Eine Gruppe von sechs Personen mit einem Bergführer bestiegen den „Pointe de Masserey“. Beim Abstieg löste sich eine Lawine und riss den Bergführer und drei Mitglieder der Gruppe mit sich. Die drei weiteren Gruppenmitglieder lösten Alarm aus. Das Maison du Sauvetage FXB, die Rettungskolonne von St. Martin und 5 Lawinenhundeführer begaben sich unverzüglich auf Platz. Insgesamt befanden fünf Helikopter der Air-Glaciers, ein Helikopter der Air-Zermatt, sechs Ärzte sowie an die 20 Rettungskräfte vor Ort. Die vier verschütteten Personen wurden nach der Bergung in verschiedene Spitäler der Region geflogen. In den frühen Abendstunden erlagen der Bergführer sowie zwei Mitglieder der Gruppe ihren schweren Verletzungen. Das vierte Gruppenmitglied befindet sich noch immer in einem kritischen Gesundheitszustand. Die Opfer sind zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht formell identifiziert worden. KANTONSPOLIZEI WALLIS

2017-01-13T08:25:52+00:00 4 Januar 2014|Kategorien: Medienmitteilungen|Tags: |