Ein am 12. Oktober geplantes rechtsextremes Konzert im Kanton Wallis wurde abgesagt.

Die Kantonspolizei hatte bereits seit einiger Zeit Kenntnis von einem geplanten Neo-Nazi Konzert im Kanton Wallis. Angesicht der Probleme die eine solche Veranstaltung für die öffentliche Sicherheit darstellen kann, hat sie in den letzten Tagen durch die Agenten der Sonderermittlung der Kantonspolizei Wallis in engem Kontakt mit dem Nachrichtendienst des Bundes (NDB) und verschiedenen Polizeikorps die Ermittlungen aufgenommen.

Die Organisatoren wurden ebenfalls kontaktiert. Sie wurden auf die drohenden Konsequenzen bei der Durchführung des Konzertes aufmerksam gemacht.

Am Freitag, 11. Oktober wurde eine französische Band, die einen Konzertauftritt am Samstagabend vorgesehen hatte, nach der Einreise in die Schweiz im Unterwallis angehalten. Die Mitglieder der Musikgruppe wurden kontrolliert und im Anschluss bis an die französische Grenze begleitet. Gegen mehrere wurde eine Einreisesperre verhängt.

Das Konzert konnte aufgrund der intensiven Ermittlungen und der guten Zusammenarbeit mit dem Nachrichtendienst des Bundes und verschiedenen Polizeikorps verhindert werden.