Wallis: SCHULBEGINN 2018

Ab Montag, 20. August 2018 begeben sich wieder mehr als 36’000 Kinder auf den Schulweg. Die Kantonspolizei und ihre Partnerorganisationen werden auf den Strassen präsent sein, um die Sicherheit der Schüler sicherzustellen.

Wie bereits in den vergangenen Jahren verstärkt die Kantonspolizei die Präsenz bei den Schulhäusern, um dabei den Verkehrsteilnehmern das korrekte Verhalten im Strassenverkehr in Erinnerung zu rufen. Nach einer primär präventiven Phase wird die Kantonspolizei regelmässig innerorts, hauptsächlich bei Schulhäusern, Geschwindigkeitskontrollen durchführen.

Die Kantonspolizei weist darauf hin, dass die Sicherheit der Kinder eine Angelegenheit von uns allen ist!

Die Kantonspolizei Wallis, die Gemeindepolizeikorps, der TCS, PostAuto und die Mediathek Wallis lancieren dieses Jahr gemeinsam die Präventionskampagne unter dem Motto: „Denkt an uns“, „Achtet auf uns“ und „Weicht uns aus“.

 

Aus zahlreichen Vorschlägen wurde dieser Beitrag für die Kampagne ausgewählt. Die Kinder, welche das Plakat erarbeitet haben, wollen damit die Bedeutung des Blickkontakts zwischen den Verkehrsteilnehmern hervorheben.

Weshalb muss man anhalten?

Ganz einfach! Weil es den Schülern nicht möglich ist, die Geschwindigkeit eines Fahrzeuges und dessen Distanz richtig einzuschätzen.

Die Schüler lernen, die Strasse erst dann zu überqueren, wenn das Fahrzeug vollständig angehalten hat.

Ratschläge an die Fahrzeuglenker:

Beim Annähern an einen Fussgängerstreifen, insbesondere, wenn Kinder anwesend sind:

• Halten Sie immer vollständig an.
• Geben Sie keine Handzeichen oder Lichtsignale, da diese die Kinder leicht ablenken können.
• Beobachten Sie die Kinder auf dem Trottoir.

Zur Erinnerung: Fussgänger haben Vortritt, ob sie sich nun vor einem Fussgängerstreifen oder bereits darauf befinden. Eine Missachtung dieses Vortritts kann eine Sanktion zur Folge haben. Die kann von einer Ordnungsbusse bis hin zum Entzug des Führerausweises reichen.

Ratschläge an die Eltern:

• Wählen Sie für Ihre Kinder den sichersten Schulweg aus. Laufen Sie diesen gemeinsam mit Ihren Kindern ab, bis diese mit den Verkehrsregeln vertraut sind.
• Die Benützung des Autos für den Schulweg sollte nach Möglichkeit die Ausnahme bilden.
• Kleiden Sie Ihre Kinder gut sichtbar. Kindergärtner empfehlen wir das Tragen eines Leucht-Dreiecks.
• Der Pedibus stellt eine Alternative zum Auto dar und erlaubt es den Kleinsten, sich sicher sowie unter Aufsicht eines Erwachsenen zur Schule zu begeben.

Bei Fragen zum Projekt Pedibus steht Ihnen Jannick Badoux, Koordinator Pedibus Wallis, gerne zur Verfügung. (jannick.badoux@ate.ch)

Eltern-Taxi:

Erinnerung: Kinder unter 150 cm bzw. Kinder bis zu einem Alter von zwölf Jahren müssen in einem homologierten Kindersitz oder einer homologierten Sitz-Erhöhung Platz nehmen und entsprechend gesichert werden.

Aufgrund des Parkplatzmangels (z. B. Parkieren auf dem Trottoir oder am Strassenbord) raten wir davon ab, Kinder zur Schule zu fahren. Mehr Fahrzeuge im Bereich von Schulen bzw. auf dem Schulweg stellen eine weitere Gefahr dar. Zudem können sich die Kinder zu wenig mit den Verkehrsregeln vertraut machen.

Kinder bewegen sich gerne. Der Schulweg fördert zudem die Entwicklung des Kindes, da es in dieser Zeit soziale Verbindungen knüpfen kann.

Link zum Clip der Kantonspolizei „Schulbeginn 2018“:

2018-09-27T15:56:38+00:0014 August 2018|Kategorien: Medienmitteilungen|Tags: |