In letzter Zeit verzeichnete die Kantonspolizei vermehrt schwere Verkehrsunfälle, u.a. mit Todesfolgen auf Forst- und Alpstrassen. So auch am vergangenen Wochenende. Folgende Regeln und Tipps sollen dazu beitragen, mit Fahrzeugen sicher auf diesen, teils unbefestigten Strassen unterwegs zu sein.

Vor allem auf Forststrassen gilt der Grundsatz, vorausschauend und vorsichtig zu fahren. Vor Kurven oder an unübersichtlichen Stellen, beim Talwärtsfahren oder bei schlechten Witterungsverhältnissen wird empfohlen, nur wenig Gas zu geben.

Beim Talwärtsfahren empfiehlt es sich, den gleichen Gang einzulegen, welcher bereits beim Bergauffahren gewählt wurde. Die Bremswirkung des Motors ist dadurch aufgrund der höheren Drehzahlen effizienter. Zudem wird die Fussbremse weniger beansprucht und überhitzt sich weniger schnell.

Zudem ist es falsch zu glauben, dass das Anlegen von Sicherheitsgurten auf Forst- und Alpstrassen gefährlich sei. Im Gegenteil! In mehreren Fällen wurden Insassen, welche nicht angeschnallt waren, aus dem Fahrzeug geschleudert und wurden in der Folge erdrückt oder prallten gegen Felsen oder Bäume.

Beim Parken im steilen Gelände gilt zudem, nicht nur die Handbremse anzuziehen, sondern zusätzlich den ersten Gang bzw. die Automatenstufe P einzulegen. Ist das Gelände besonders steil, kann zudem ein Keil unter die Räder gelegt werden.