Am Dienstag, 6. August 2019 ereignete sich am Matterhorn ein Bergunfall. Ein Alpinist kam dabei ums Leben.

Zwei südkoreanische Alpinisten befanden sich im Aufstieg über den Hörnligrat in Richtung Solvayhütte. Gegen Nachmittag hin entschied sich einer der beiden Bergsteiger zur Rückkehr.

Beim Abstieg, auf einer Höhe von 3’700 m. ü. Meer, stürzte der Alpinist aus derzeit ungeklärten Gründen rund 200 Meter in die Tiefe. Die Einsatzkräfte der Bergrettung Zermatt und der Air Zermatt konnten ihn nur noch tot bergen.

Sein Begleiter, welcher den Aufstieg alleine fortgesetzt hatte, wurde nach Zermatt geflogen.

Die formelle Identifizierung des Verstorbenen ist gegenwärtig im Gang. Die Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung eingeleitet.

Eingesetzte Mittel: Kantonspolizei – Kantonale Walliser Rettungsorganisation – Bergrettung Zermatt – Air Zermatt