Zermatt: Lawinenniedergang – Zwei Opfer

Am 17.März 2014 gegen 09:30, brach am Aeschihorn auf 3550 m ü. M eine Wechte. Ein Bergführer und zwei Skifahrer, ein Mann und eine Frau, wurden durch die Schneemassen mitgerissen. Der Bergführer sowie die Skifahrerin konnten nur noch tot durch die Rettungskräfte geborgen werden.

Nach ersten Ermittlungen, flogen die beiden Skifahrer in Begleitung eines Bergführers mit einem Helikopter zum Helilandeplatz auf dem Aeschihorn. Nach dem die Skifahrer aus der Maschine gestiegen waren und sich für die Abfahrt bereit machten, brach eine Wechte und riss die drei Personen mit. Während der Bergführer und die Frau von der Lawine mitgerissen wurden, konnte sich der Mann unverletzt befreien und löste über die 144 Alarm aus. Die unverzüglich aufgebotenen Rettungskräfte konnten, die Frau, sowie den Bergführer auf 2850 m ü. M nur noch tot aus der Lawine bergen. Für die Suche nach den Verschütteten standen 6 Lawinenhundeführer, sowie an die 30 Rettungskräfte und zwei Helikopter im Einsatz. Bei den Opfern handelt es sich um einen 35-jährigen Bergführer aus der Region, sowie um eine 39-jährige deutsche Staatsangehörige. Aufgebotene Einsatzkräfte: 2 Helikopter Air-Zermatt – Arzt – Rettungskolonne Zermatt – Lawinenhundeführer.

2017-01-13T08:26:10+00:00 16 März 2014|Kategorien: Medienmitteilungen|Tags: |