Am 30.11.2019, gegen 1330 Uhr, verliess ein Snowboarder die markierten Pisten in der Region Klein Matterhorn und stürzte in eine Gletscherspalte. Nach einer heiklen Bergung wurde der Schwerverletzte vom Spital in Visp ins Inselspital in Bern überflogen, wo er im Laufe des Abends verstarb.

Der Snowboarder verliess die markierten Pisten in der Region Klein Matterhorn auf einer Höhe von 3700 m.ü.M. Dort stürzte er in eine 15-20m tiefe Gletscherspalte des Theodulgletschers. Die sofort alarmierten Rettungskräfte benötigten 3 Stunden, um den Verletzten zu bergen. Dieser wurde via Spital Visp ins Inselspital in Bern überflogen, wo er im Laufe des Abends seinen schweren Verletzungen erlag.

Beim Opfer handelt es sich um einen 47 jährigen Italiener, welcher in Italien wohnhaft war.

Die Oberwalliser Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung eröffnet.

Eingesetzte Mittel: Kantonspolizei, Air Zermatt, Rettungsstation Zermatt, Zermatt Bergbahnen