Zermatt : Tödlicher Unfall

Am 07. Juli 2013 gegen 11:15, ereignete sich auf dem Gornergletscher ein tödlicher Unfall. Ein Kind verlor dabei sein Leben.

Eine Gruppe von 13 Personen (7 Erwachsene/6 Kinder) befand sich nach einer Übernachtung in der Monte-Rosa-Hütte auf dem Abstieg in Richtung „Rotenboden“ um anschliessend mit der GGB nach Zermatt zu fahren. Der Gornergletscher wurde angeseilt traversiert (1 8er-Seilschaft/ 1 5er-Seilschaft). Plötzlich löste sich, einen Meter oberhalb dem Weg, eine grosse Steinplatte und erfasste den Knaben. Der 11-jährige Junge lief als fünfter in der ersten Seilschaft. Unverzüglich wurde über die Notrufnummer 144 der Alarm ausgelöst. Nach der ersten ärztlichen Versorgung wurde der schwer verletzte Knabe mit einem Helikopter der Air-Zermatt ins Inselspital nach Bern geflogen. Gegen 13:45 erlag der 11-jährige Junge seinen schweren Verletzungen. Beim Opfer handelt es sich um einen 11-jährigen Knaben aus dem Kanton Bern. Um den genauen Unfallhergang abzuklären, hat die zuständige Staatsanwaltschaft, Amt Oberwallis, eine Untersuchung eingeleitet. KANTONSPOLIZEI WALLIS

2017-01-13T08:25:18+00:00 7 Juli 2013|Kategorien: Medienmitteilungen|Tags: |