Am 24.07.2019 gegen 09:00, ereignete sich in Zermatt am Matterhorn ein tödlicher Bergunfall. Zwei Personen verloren dabei ihr Leben.

Ein Bergführer und sein Gast befanden sich am Matterhorn auf einer Höhe zwischen 4’250 und 4’300 m. ü M. bei den Fixseilen am Orte genannt «Kreuzsatz». Aus noch nicht geklärten Gründen kam es zu einem Felsausbruch und die Zweierseilschaft wurde mitgerissen und stürzte in die Tiefe.

Aufgrund der grossen Steinschlaggefahr gestaltete sich die Bergung der beiden abgestürzten Alpinisten schwierig. Sie konnten am Abend mit einem Helikopter der Air-Zermatt in Zusammenarbeit mit der Rettungsstation Zermatt aus 3’600 m. ü M aus der Ostwand geborgen und nach Zermatt geflogen werden.

Die formelle Identifikation der verunfallten Bergsteiger ist im Gange.

Die Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung eingeleitet.

Eingesetzte Mittel: Kantonspolizei – Helikopter Air-Zermatt – Rettungsstation Zermatt.