Zermatt : Tödlicher Wanderunfall

Ein 64-jähriger Franzose, mit Wohnsitz im Kanton Waadt verlor sein Leben bei einem Wanderunfall.

Der Unfall ereignete sich am 28. Dezember gegen 14:00 in der Region Findelbach-Riffelalp, am Orte genannt „Lauberen“. Zusammen mit seiner Partnerin lief er entlang des Wanderweges. Der Wanderweg führte an einer Stelle über ein Wasser führendes Couloir und war vereist. Dabei rutschte er aus und stürzte zirka 60 Meter in die Tiefe. Die Rettungskräfte der Air Zermatt konnten nur noch den Tod des Wanderers feststellen.

Veysonnaz: Eine Frau schwer verletzt

Ein zweiter Unfall ereignete sich am 28. Dezember 2015 gegen 16:00 in Veysonnaz. Eine gegen 70 Jahre alte Touristin hatte die Absicht eine Skipiste zu überqueren. Dabei stürzte sie und rutschte mehrere Meter den Hang hinunter. Dabei erlitt sie schwere Kopfverletzungen und wurde von den Rettungskräften der Air-Glaciers ins Spital überflogen. Vorsicht geboten Zwei Personen verstarben in den letzten Tagen bei Stürzen im Wallis. Die aktuellen Bedingungen können für in dieser Jahreszeit ungewohnte Gefahren mit sich bringen. In wenig verschneiten Regionen, wo Sport und andere Aktivitäten ausgeführt werden ist höchste Vorsicht geboten.

2017-01-13T08:27:54+00:00 27 Dezember 2015|Kategorien: Medienmitteilungen|Tags: |