St-Gingolph: Internationaler Drogenhandel – drei Verhaftungen

Nach intensiven Ermittlungen, geführt von der Staatsanwaltschaft und derKantonspolizei, konnte einem internationalen Drogenhandel ein Endegesetzt werden. Die Drogen wurden von Spanien eingeführt, um später in der Schweiz zum Verkauf angeboten zu werden.

Am 02. Mai 2015 kurz vor 07:00, konnte die Kantonspolizei im Rahmen einer Ermittlung in Zusammenarbeit mit dem Grenzwachtkorps (GWK), drei Personen die in einem internationalen Drogenhandel verwickelt waren, in St-Gingolph verhaften. Eine Person konnte mit 6,1kg Haschisch angehalten werden, als diese die Grenze zu Fuss überqueren wollte. Zur selben Zeit wurde ein in Frankreich immatrikulierter Personenwagen, aus dem der erste Täter vorgängig ausstieg, angehalten. Der Fahrer, sowie seine Beifahrerin wurden ebenfalls festgenommen. Bei der Täterschaft handelt es sich um einen 23-jährigen Kosovaren mit Wohnsitz im Kanton Wallis, der von einer 18-jährigen Italienerin und einem 19-jährigen Aargauer, beide wohnhaft im Kanton Waadt, begleitet wurde. Die drei Personen wurden in Untersuchungshaft gesetzt. Die Staatsanwaltschaft ist für die laufende Untersuchung zuständig.

2017-01-13T08:27:13+00:00 17 Mai 2015|Kategorien: Medienmitteilungen|Tags: |