Goms/Fieschertal: Lawinenniedergang – 1 Person verstorben – 2 Verletzte (Ergänzung)

Das Opfer des Lawinenunglücks vom 17.04.2016 konnte identifiziert werden. Dabei handelt es sich um einen 55-jährigen Berner. Zur Erinnerung: Medienmitteilung vom 18. April 2016  (11:40) Am Sonntag 17. April 2016 gegen 11:20, ging in der Region Galmilicke eine Lawine nieder. Ein Tourenskifahrer verlor dabei sein Leben und zwei weitere wurden verletzt. Aufgrund des starken Nebels gestaltete sich die Rettungsaktion sehr schwierig und konnte erst am Montag am Morgen abgeschlossen werden. Nach Eingang der Alarmmeldung verhinderte der starke Nebel den Einsatz eines Helikopters. 14 Mitglieder der Rettungsstation Goms machten sich zu Fuss auf den Weg. Nach sechs Stunden Fussmarsch trafen die Mitglieder der Rettungsstation vor Ort ein. Ein Teil der Rettungskräfte baute ein Iglu für die Verletzten. Die drei anderen Mitglieder der Gruppe und die Helfer verbrachten die Nacht nach einem einstündigen Fussmarsch in der Oberaarjochhütte. Nach ersten Erkenntnissen wurden drei Tourenskifahrer einer Sechsergruppe von der Lawine mitgerissen. Einer der  Verschütteten wurde unter den Schneemassen begraben und verschied.  Bei einem der zwei Verletzten handelt es sich um einen deutschen Bergführer aus dem Kanton Bern. Die Gruppe startete am Samstag vom Jungfraujoch, verbrachte eine Nacht in einer Hütte und beabsichtigte sich nach Münster zu begeben. Während der Rettungsaktion wurde mehrmals versucht mit Helikoptern von der Walliser, wie auch von Bernerseite zur Unfallstelle zu gelangen. Heute Morgen konnten nach mehrmaligen Versuchen mit zwei Helikoptern der Air-Zermatt die zwei verletzten Tourenskifahrer ins Spital nach Visp geflogen werden. Anschliessend wurden die Rettungskräfte, der Rest der Gruppe, sowie info.pressedie verstorbene Person ebenfalls ins Tal geflogen. Die formelle Identität des Opfers ist noch im Gange.

2017-01-13T08:28:12+00:00 17 April 2016|Kategorien: Medienmitteilungen|Tags: |