Lawinenniedergang am Grossen-St-Bernard: 4. Opfer

Eine vierte Person, welche nach dem Lawinenniedergang schwer verletzt hospitalisiert wurde, verstarb im Spital. Insgesamt verstarben vier Personen, eine Person wurde leicht verletzt und ein Tourenskifahrer blieb unverletzt. Siehe Medienmitteilung vom 21.02.2015 – www.polizeiwallis.ch Der italienische schwer verletzte Tourenskifahrer erlag in der Nacht seinen schweren Verletzungen. Zwei Frauen (51 und 52 Jahre) und zwei Männer (51 und 52 Jahre) sind verstorben. Das fünfte Opfer, ein 52-jähriger Mann wurde leicht verletzt. Ein sechster Tourenskifahrer, ein 51-jähriger Mann wurde von der Lawine nicht mitgerissen und blieb unverletzt. Alle Personen sind italienische Staatsangehörige mit Wohnsitz in der Region Mailand. Die Lawinengefahr ist „erheblich“ im südlichen Wallis (Gefahrenstufe 3 von 5), dabei können Lawinen von einzelnen Wintersportlern ausgelöst werden. Es wird empfohlen den Neuschnee auf den gesicherten Skipisten zu geniessen.  

2017-01-13T08:26:58+00:00 21 Februar 2015|Kategorien: Medienmitteilungen|