Lawinenniedergänge: 3 Tote in 24 Stunden

In den letzten 24 Stunden verloren drei Personen ihr Leben bei Lawinenniedergängen. Gestern Abend verstarb ein Wanderer (s. Medienmitteilung – www.police.vs.ch). Heute Nachmittag am 30.12.2013 verstarben zwei weitere Personen. Im Oberwallis löste sich eine weitere Lawine, wobei die Rettungskräfte eine Wanderin retten konnten.     Orsières – Val d’Arpette Am 30.12.2013 gegen 15:30 löste sich ein Schneebrett, welches einen Tourenskifahrer mitriss, der von einem Familienmitglied begleitet wurde. Die Lawine löste sich auf einer Höhe von 2700 m und rutschte rund 200 Meter weit, bei einer Breite von ca. 20 Metern. Das Opfer, ein 27-jähriger Franzose, war mit einem LVA-Gerät ausgerüstet. Arolla – Couloir du Vuibé   Am 30.12.2013 gegen 15:30 wurde ein 36-jähriger Walliser, mit Wohnsitz im Kanton Waadt, unter einer Schneemasse verschüttet, als er sich in einer Engpassage auf dem Abstieg befand. Als Tourenskifahrer war er mit einem LVA-Gerät ausgerüstet, wobei er unter einer rund hundert Meter langen Lawine geortet wurde.   Er war zusammen mit einem Familienmitglied und einem Freund unterwegs.     Niederwald   Am 30.12.2013 gegen 13:00 wurde im Nordhang des Tals eine Frau von einer Lawine verschüttet. Ihr Freund löste anschliessend Alarm aus. Die Rettungskräfte konnten die Frau aus der Schneemasse befreien, welche noch bei Bewusstsein war.   Heute wurden weitere Lawinenniedergänge gemeldet, welche Kontrollgänge nach sich zogen. Während diesen Ereignissen waren die Air-Glaciers und die Air-Zermatt mit Spezialisten des „Maison du Sauvatage“, Rettungskolonnen und Führer von Lawinenhunden im Einsatz.     Erinnerung zur Vorsicht!   Wie seit einigen Tagen hingewiesen wird, FB Kantonspolizei Wallis, sind die Gefahrenzonen für Lawinen markiert. Das Skifahren ausserhalb von markierten Pisten oder Tourenskifahren kann gefährlich sein! Gute Ausrüstung allein genügt nicht um einen Lawinenniedergang zu verhindern.    

2017-01-13T08:25:51+00:00 29 Dezember 2013|Kategorien: Medienmitteilungen|Tags: |