Präventionskampagne gegen Dämmerungs einbrüche

Der Übergang zur Winterzeit erhöht die Gefahr von Einbrüchen am späten Nachmittag. Wenn es dämmert und ein grosser Teil der Bevölkerung noch am Arbeitsplatz ist, nutzen die Einbrecher die Situation und brechen in unbewohnte Wohnungen und Häuser ein. Es gibt einige Tricks und Sicherheitsmassnahmen, um Einbruchdiebstählen vorzubeugen. Die Westschweizer Polizeikorps führen im November eine Präventionskampagne durch.

Jedes Jahr  im Herbst stellen wir einen Anstieg der Einbrüche bei Anbruch der Dämmerung fest. Es wird früher dunkel und die Einbrecher erkennen rasch, welche Wohnungen oder Häuser unbewohnt sind, um einen Einbruchdiebstahl zu begehen. Die Einbrecher profitieren von offen gelassenen Fenstern, um in die Wohnung oder in das Haus zu gelangen. Einige Einbrecher gelangen über die Fassade auch in höher gelegene Wohnungen. Es gibt mehrere Möglichkeiten solchen Unannehmlichkeiten zu verhindern. Simulieren sie bei Dämmerungseinbruch ihre Anwesenheit, indem sie mit Hilfe einer Zeitschaltuhr das Licht in verschiedenen Räumen brennen lassen bis sie nach Hause kommen. Benutzen sie Sparlampen die nicht heizen und wenig Energie verbrauchen (LED). Montieren sie um ihr Haus Bewegungsmelder mit Scheinwerfern. Bei Wohnungen im ersten Stock wird diese Möglichkeit zur Abschreckung ebenfalls empfohlen. Es ist das Ziel, die Bevölkerung zu sensibilisieren und ihnen Möglichkeiten aufzuzeigen, sich gegen Einbrecher bei Dämmerungseinbruch zu schützen. Ab dem 3. November werden die Polizeikorps in der Westschweiz via Medien und sozialen Netzwerken gemeinsam eine Präventionskampagne durchführen. Ebenfalls werden Flyers an die Bevölkerung verteilt und in grösseren Wohngebieten werden Plakate angebracht. Die Medienmitteilung und der Flyer sind auf der Homepage www.polizeiwallis.ch (französisch, deutsch) verfügbar.

Plakat der Präventionskampagne
 
[tvideo type=“youtube“ clip_id=“jmr01nV1gg8″ autoplay=“false“ controls=“true“ disablekb=“false“ fs=“true“ loop=“false“ rel=“false“ showinfo=“false“ theme=“dark“]

2017-01-13T08:26:41+00:00 2 November 2014|Kategorien: Kriminalprävention, Medienmitteilungen|