Randa: Tödlicher Bergunfall

Zwischen dem 14. und 15. Oktober 2014, ereignete sich am „Stecknadelhorn“ ein tödlicher Bergunfall. Ein Bergsteiger verlor dabei sein Leben.                                                                                                                                                                                                                                                                                               

 Eine Gruppe von polnischen Bergsteigern beabsichtigte am 14. Oktober 2015 von der Mischabelhütte das Stecknadelhorn(4’241 m ü. M.) zu besteigen. Beim „Hobärgjoch“ wurde eine letzte Pause eingelegt. Danach liefen die Alpinisten in einer Dreiergruppe und einer Zweiergruppe weiter Richtung Stecknadelhorn. Die Zweiergruppe war nicht angeseilt und wurde vom schlechten Wetter überrascht. Als am Abend der 40-jährige Bergsteiger der Zweiergruppe nicht in der Mischabelhütte eintraf, alarmierte die Gruppe die Notrufzentrale 144. Der anschliessende Suchflug durch die Air-Zermatt musste infolge der schlechten Witterung abgebrochen werden. Am 15. Oktober gegen 09:45 konnte der vermisste Berggänger gesichtet und von der Air-Zermatt auf dem „Hobärggletscher“ auf einer Höhe von 3’800 m ü. M. geborgen werden. Beim Opfer handelt es sich um einen 40-jährigen polnischen Staatsangehörigen.

2017-01-13T08:26:40+00:00 15 Oktober 2014|Kategorien: Medienmitteilungen|Tags: |