Veyras : Quartierabsperrung und Verhaftung

Innerhalb weniger Tage, musste die Kantonspolizei in Sitten und Veyras zwei Wohnquartiere absperren und zwei Personen neutralisieren. Am 13.April 2015, meldete sich ein 46-jähriger Waadtländer bei der Einsatzzentrale der Kantonspolizei, dass er aus seiner Wohnung an der Route de Muraz in Veyras, mit einer Handfeuerwaffe einen Schuss abgegeben habe. Ein Sicherheitsdispositiv wurde vor Ort erstellt. Eine grosse Anzahl Agenten, sowie die Interventions- und Verhandlungsgruppe wurden aufgeboten. Der Einsatz begann um 17:55 und endete gegen 22:00. Bei der ersten Kontaktaufnahme durch die Verhandlungsgruppe drohte er der Polizei. Schlussendlich stellte er sich der Polizei und wurde einem Arzt übergeben. Auf Befehl der Kantonspolizei wurde der Mann in Untersuchungshaft gesetzt. Anlässlich der anschliessenden Hausdurchsuchung wurde der Besitz von weiteren Schusswaffen abgeklärt. Es wurde eine fiktive Handfeuerwaffe und ein Revolver mit Platzpatronen beschlagnahmt. Am 12. April 2015, riegelte die Kantonspolizei ebenfalls ein Wohnquartier in Vissigen/Sitten ab. Auch bei dieser Intervention wurden mehrere Agenten eingesetzt. Die Interventions- und die Verhandlungsgruppe konnten den 29-jährigen Walliser, der im Besitz einer Stichwaffe war und drohte sich selbst zu verletzten, angehalten. Bei den beiden Interventionen konnte die Sicherheit der Anwohner gewährleistet werden und die Täterschaft neutralisiert werden. Beide Personen sich bei der Polizei bekannt. Die beiden Einsätze wurden in Zusammenarbeit mit der zuständigen Gemeindepolizei durchgeführt.

2017-01-13T08:27:06+00:00 13 April 2015|Kategorien: Medienmitteilungen|Tags: |