Wallis: Mit 160 und 143 km/h gemessen – Zwei Motorradfahrer angehalten

Am 12. Juli 2015 gegen 15:20, hielt die Kantonspolizei Wallis auf der Hauptstrasse in Evionnaz einen Motorradfahrer mit überhöhter Geschwindigkeit an.

Bei einer Radarkontrolle mit einer Laserpistole wurde ein 37-jähriger französischer Staatsangehöriger auf seinem Motorrad mit einer Geschwindigkeit von 160 km/h gemessen. Er fuhr auf der Hauptstrasse von Evionnaz in Richtung St-Maurice. Nach Abzug der Toleranz überschritt er die signalisierte Höchstgeschwindigkeit um 75 km/h. Er wird bei der Staatsanwaltschaft des Kantons und der Dienststelle für Strassenverkehr und Schifffahrt (DSUS) verzeigt. Zusätzlich wurde dem fehlbaren Motorradlenker ein Fahrverbot für eine unbestimmte Zeit auf Schweizer Boden erteilt. Am Vortag fuhr ein 44-jähriger Motorradlenker aus dem Kanton Zürich von Gletsch in Richtung Grimselpasshöhe. Am Orte genannt Biel wurde er mit einem stationären Radargerät mit 143 km/h gemessen. Der Führerausweis wurde ihm auf der Stelle entzogen. Er wurde bei den zuständigen Instanzen verzeigt.

2017-01-13T08:27:25+00:00 12 Juli 2015|Kategorien: Medienmitteilungen|Tags: |