Wallis: Trickdiebstähle – Vorsicht ist geboten

Die Kantonspolizei Wallis stellte in den vergangenen Wochen gegen 15 Fälle von Trickdiebstählen fest. Ein Betrag von insgesamt mehr als CHF 11’000.– wurde der Kantonspolizei als gestohlen gemeldet. Laut Untersuchungen werden die Opfer oft schon beim Beziehen von Bargeld in einer Bank oder Poststelle von Unbekannten beobachtet und dann angesprochen. Mit diversen Tricks (Geldwechsel, Auskunft) werden die Opfer abgelenkt und bestohlen. Vermehrt werden auch vorwiegend ältere Personen in Einkaufscentern, Parkhäusern oder auf Parkplätzen durch Unbekannte gebeten Geld zu wechseln und werden dann Opfer eines Trickdiebstahls. Die Polizei rät: –     Tragen Sie in der Öffentlichkeit nicht grössere Mengen Bargeld und Wertsachen mit sich. –     Verhalten Sie sich auch am Bank- oder Postomaten vorsichtig: Gewähren Sie niemandem Einsicht beim Eintippen des PIN-Codes. –      Die Banken sowie die Post ermöglichen ihren Kunden, Zahlungen bargeldlos am Bank- und/oder Postschalter vorzunehmen. Einkäufe können Sie mittels Kreditkarte auch in anderen Geschäften  bequem begleichen. Durch diese Massnahmen sind Sie nicht genötigt, grössere Geldbeträge mit sich zu führen und erhöhen Ihre persönliche Sicherheit. –     Wechseln Sie nie Unbekannten auf der Strasse, in Parkhäusern oder Einkaufscentern Geld. diese Massnahmen sind Sie nicht genötigt, grössere Geldbeträge mit sich zu führen und erhöhen Ihre persönliche Sicherheit. –      Wechseln Sie nie Unbekannten auf der Strasse, in Parkhäusern oder Einkaufscentern Geld. –      Schliessen Sie die Handtasche. –       Tragen Sie die Öffnung gegen die Körperseite. –       Präsentieren Sie Ihr Portemonnaie nie in der Öffentlichkeit. Zusätzliche Sicherheitsratschläge sind auf der Internetseite der Kantonspolizei www.polizeiwallis.ch oder der Internetseite der Schweizerischen Kriminalprävention www.skppsc.ch ersichtlich.

2017-01-13T08:26:41+00:00 26 Oktober 2014|Kategorien: Kriminalprävention, Medienmitteilungen|