Zermatt: Bergsteiger am Matterhorn erfroren

Am 08. August 2015 bestiegen zwei japanische Bergsteiger das Matterhorn. Beim Abstieg wurden sie vom schlechten überrascht und erreichten die Solvayhütte nicht mehr. Ein Alpinist konnte nur noch tot geborgen werden. Der zweite wird immer noch vermisst.

Ein japanischer Bergsteiger stieg am 08. August 2015 gemeinsam mit einem Kollegen auf das Matterhorn (4‘478 m ü. M). Beim Abstieg wurde das Wetter immer schlechter, weshalb er es nicht mehr bis zur Solveyhütte (4‘003 m ü. M) schaffte. Der Japaner wurde am 09. August 2015 am Abend  von einem polnischen Bergsteiger gesehen. Dieser alarmierte anschliessend  die Air Zermatt. Der Japaner konnte am 10. August oberhalb der Solveyhütte auf dem Hörnligrat durch die Air Zermatt nur noch erfroren geborgen werden. Sein Kollege konnte bis anhin am Berg nicht gefunden werden und die Suche wird fortgesetzt. Die formelle Identität des Opfers ist im Gange.

2017-01-13T08:27:31+00:00 10 August 2015|Kategorien: Medienmitteilungen|Tags: |