Am Sonntag, 31. Oktober 2021 nahm die Kantonspolizei Wallis in Koordination mit der Staatsanwaltschaft in Zermatt drei Restaurant-Betreiber vorläufig fest. Diese hatten sich zuvor – trotz wiederholter Sensibilisierung und Dialogs – der Anordnung zur Schliessung des Restaurants widersetzt. Seit Inkrafttreten der Ausweitung des Covid-Zertifikates hat die Kantonspolizei Wallis in Zusammenarbeit mit der Regionalpolizei Zermatt das Restaurant mehrmals kontrolliert und bereits wegen festgestellter Widerhandlungen gegen die Covid-Verordnung bei der Staatsanwaltschaft verzeigt.

Am Freitagvormittag (29. Oktober 2021) eröffnete die Kantonspolizei den Restaurant-Betreibern den Entscheid des Staatsrates zur Schliessung (Departement für Sicherheit, Institutionen und Sport sowie Departement für Gesundheit, Soziales und Kultur). In Zusammenarbeit mit der Regionalpolizei Zermatt wurde das Lokal geschlossen. Der Entscheid wurde mittels Plakaten publiziert und die Zugänge zum Restaurant wurden amtlich versiegelt.

Über das Wochenende führte die Polizei wiederholt Kontrollen durch. Dabei wurde jeweils festgestellt, dass die Betreiber des Restaurants – trotz Anordnung zur Schliessung – weiterhin Gäste bewirtet hatten.
Am Sonntagvormittag (31. Oktober 2021) war das Restaurant erneut geöffnet. Die Polizei nahm in der Folge in Koordination mit der Staatsanwaltschaft drei Betreiber des Restaurants vorläufig fest. Zum Zeitpunkt der Kontrolle bzw. Anhaltung befanden sich zwei Gäste auf der Terrasse des Restaurants.
Die Staatsanwaltschaft hat in Zusammenarbeit mit der Kantonspolizei Ermittlungen gegen die Restaurant-Betreiber eingeleitet.