Zermatt / Pointe de Zinal: Tödlicher Bergunfall

Am 04. August 2014 gegen 14:30 Uhr, ereignete sich unterhalb der Südspitze der Pointe de Zinal ein Bergunfall. Ein Alpinist verlor dabei sein Leben.

Zwei Seilschaften waren von der Schönbielhütte aus aufgestiegen, um die Überschreitung Nord-Südgipfel“ der „Pointe de Zinal“ (3798m.ü. Meer) zu machen. Im Abstieg vom Südgipfel über den Südgrat, kam die Gruppe an ein vermeintlich ungefährliches Schneefeld. Da weder die Steilheit noch die Geländeschwierigkeit ein Anseilen erforderte, stiegen sie ungesichert ab. Nach einigen Metern setzte sich eine Schneeschicht unter der vorangehenden Person in Bewegung und riss diesen über eine Felskante. Er stürzte über die Süd-Ost Wand ca. 400 Meter in die Tiefe und kam auf dem Howänggletscher zum Stillstand. Die Rettungskräfte der Air Zermatt konnten bei ihrem Eintreffen nur noch den Tod des Bergsteigers feststellen. Beim Opfer handelt es sich um einen 48-jährigen deutschen Staatsangehörigen.  

2017-01-13T08:26:29+00:00 4 August 2014|Kategorien: Medienmitteilungen|Tags: , |