Zermatt: Tödlicher Bergunfall am Matterhorn

Am 23. April 2015 gegen 08:00, ereignete sich am Matterhorn ein tödlicher Bergunfall. Ein Bergsteiger verlor dabei sein Leben.

Zwei Bergsteiger verliessen am Morgen die Solvay-Hütte und setzten den Abstieg am Matterhorn nach Zermatt fort. Ungefähr hundert Meter unterhalb der Hütte kam einer der beiden Alpinisten, die nicht angeseilt waren, in der Ostwand aus noch nicht geklärten Gründen zu Fall und stürzte mehr als 600 Meter in die Tiefe. Durch den Sturz zog sich der Bergsteiger tödliche Verletzungen zu. Beim Opfer handelt es sich um einen 33-jährigen österreichischen Staatsangehörigen.

2017-01-13T08:27:07+00:00 22 April 2015|Kategorien: Medienmitteilungen|Tags: |