Zermatt: Tödlicher Bergunfall am Matterhorn

Am 27. August 2017, ereignete sich am Matterhorn ein tödlicher Bergunfall. Ein Bergsteiger verlor dabei sein Leben.

Ein ausländischer Bergsteiger startete alleine von der Hörnlihütte und bestieg den Gipfel des Matterhorns (4’478 m. ü M). Aus ungeklärten Gründen, stürzte er vermutlich beim Abstieg, in der Matterhorn Ostwand ab. Drittpersonen avisierten die Rettungskräfte, dass ein lebloser Körper in der Ostwand liegt. Der Notarzt der Air Zermatt konnte beim Alpinisten nur noch den Tod feststellen.

Das Opfer, ein ausländischer Staatsangehöriger konnte formell noch nicht identifiziert werden.

Aufgebotene Einsatzkräfte: Kantonspolizei – Air-Zermatt.

2017-08-28T07:11:32+00:00 28 August 2017|Kategorien: Medienmitteilungen|Tags: |