Präventionskampagne: Tag des Lichts „SEE YOU“

Am 03. November 2016 findet die 10. Ausgabe des nationalen Tags des Lichts statt. Diese Aktion soll alle Strassenbenutzer daran erinnern sichtbar zu sein, besonders während der Nacht. Jedes Jahr verlieren Menschen ihr Leben oder werden schwer verletzt, weil sie nicht sichtbar waren. Dieser Tag läuft daher unter dem Slogan „SEE YOU“.

Die Kantonspolizei führt gemeinsam mit den Gemeindepolizeien Präventionskampagnen durch. Um die Wichtigkeit der Sichtbarkeit aufzuzeigen, werden Mützen, Armbinden mit Reflektoren und reflektierende Kleber an Fussgänger und Fahrradfahrer verteilt. Ein weiterer Schwerpunkt wird auf ältere Menschen gesetzt. Sie werden darauf aufmerksam gemacht, in der Nacht gut sichtbar zu sein. Viele Unfälle sind vermeidbar, wenn die Strassenbenutzer gut sichtbar sind.

Alle sind davon betroffen!

  • Lenker von motorisierten Fahrzeugen: Um einen grossen Beitrag zur Unfallprävention zu leisten, fahren Sie mit Scheinwerfern in perfektem und sauberem Zustand und klaren Scheiben. Die Dunkelheit und die Wetterverhältnisse erschweren die Sicht. Um Unfällen vorzubeugen ist es daher notwendig, dass Sie regelmässig Ihre Sehschärfe kontrolliere

 

  •  Radfahrer: Fahren Sie nicht nur mit einer guten Beleuchtung, sondern auch mit vorschriftsgemässen Rückstrahlern. Die seitlich sichtbaren Reflektoren am Rad sind ein weiteres effizientes Mittel um gut sichtbar zu sein.

 

  • Fussgänger: Tragen Sie gut sichtbare Kleider. Falls möglich können diese mit reflektierenden Elementen versehen sein. Es ist wichtig während des Tages und der Nacht sichtbar zu sein, besonders beim Überqueren von Fussgängerstreifen. Bevor Sie die Strasse überqueren, vergewissern Sie sich, dass die anderen Verkehrsteilnehmer Sie bemerkt haben.

Das Unfallrisiko während der Abenddämmerung, der Nacht und bei Tagesanbruch ist dreimal höher für Fussgänger und Radfahrer als während dem Tag. Sehen und gesehen zu werden ist daher sehr wichtig.

2017-02-21T13:39:40+00:00 1 November 2016|Kategorien: Medienmitteilungen, Verkehrsprävention|Tags: |