Sitten: „Sprayeranhänger“ – angehalten

In der Nacht vom 20. auf den 21. August 2015, zwei Tage vor dem Heimspiel des FC Sitten, wurden Hausmauern in einem Quartier in der Nähe des Fussballstadions „Tourbillon“ mit den Heimklubfarben bemalen. Tags und Graffitis mit provokativen Sprüchen wurden ebenfalls gesprayt. Die Täter konnten identifiziert und angehalten werden.

Am Morgen des 21. August 2015, zwei Tage vor dem Meisterschaftsspiel zwischen dem FC Sitten und den Berner Young Boys, bemerkte die Gemeindepolizei von Sitten, dass an der „Rue des Maraîches“ und auf dem „Cours Roger Bonvin“ Mauern bemalt und Tags und Graffitis gesprayt wurden. Einige davon mit provokativen Sprüchen. Nach Abklärungen der Kantonspolizei, konnte die Täterschaft rasch ermittelt werden. Es handelt sich um fünf in der Region wohnhafte Walliser Fans des FC Sitten, im Alter zwischen 20 und 22 Jahren. Vor der Begegnung wurden die Mauern von den Tags gereinigt. Die Reinigungskosten belaufen sich auf mehrere tausend Franken. Eine Strafanklage wegen Sachbeschädigung wurde hinterlegt. Die Täter werden bei der Staatanwaltschaft verzeigt.

2017-01-13T08:27:37+00:00 31 August 2015|Kategorien: Medienmitteilungen|