St. Maurice: Fahrtenschreiber manipuliert – zwei Lenker verzeigt

Ein ukrainischer und ein moldawischer Lastwagenfahrer, welche ihre Tachografen neutralisierten, wurden von den Spezialisten des Schwerverkehrskompetenzzentrums (SVKZ) in St. Maurice angehalten und verzeigt.

 Am 7. August 2017 um 21:45, wurde auf der Autobahn A9 ein in Polen immatrikulierter Sattelschlepper angehalten und ins SVKZ zu einer technischen Kontrolle begleitet.

 Bei der Kontrolle der Spezialisten des SVKZ, wurde eine manipulierte Installation, welche einen Kurzschluss des Fahrenschreibers provozierte, bemerkt. Mittels eines Schalters „+“ und „-“ der Beleuchtung des Armaturenbretts, konnte der Lenker seine Fahr- und Ruhezeit, sowie die gefahrenen Kilometer jederzeit ändern.

Während 36 Stunden wurde der Sattelschlepper stillgelegt. Der Lenker konnte seine Fahrt, als sein LKW wieder in einem verkehrsgerechten Zustand war, fortsetzten. Eine Bussengarantie in der Höhe von CHF 3’500.– wurde beim 28-jährigen ukrainischen Lenker einkassiert. Zudem wurden er und sein Arbeitsgeber bei der Dienststelle für Strassenverkehr und Schifffahrt (DSUS) verzeigt.

Am 10. August 2017 kurz nach 15:00, wurde ein Sattelschlepper der in Polen immatrikuliert war einer technischen Kontrolle unterzogen. Die Spezialisten des SVKZ bemerkten, dass der Tachograf, sowie der Geschwindigkeitsregler neutralisiert wurden. Diese technischen Eingriffe bewirkten, dass der LKW eine Geschwindigkeit von mehr als 130 km/h erreichen konnte. Bevor der Lenker, ein 28-jähriger moldawischer Staatsangehöriger seine Fahrt fortsetzen konnte, wurde dieser bei der zuständigen Behörde verzeigt und musste eine Bussengarantie in der Höhe von CHF 4’000.– leisten.

Die beiden schweren Verkehrübertretungen wurden ebenfalls dem Zollamt zur Verzeigung weitergeleitet.

2017-08-18T13:46:29+00:00 18 August 2017|Kategorien: Medienmitteilungen|