St. Niklaus: Mutmassliche Täter verhaftet!

Am 23.10.2013 lancierte die Kantonspolizei betreffend eines versuchten Einbruchdiebstahls in Zermatt mit anschliessender Flucht der Täterschaft einen Zeugenaufruf. Dank den Zeugenaussagen und dem aufrecht erhaltenem Dispositiv konnte die mutmassliche Täterschaft angehalten werden.

Dieser erneute Erfolg bestätigt, dass die topographische Lage des Wallis ein Hindernis für Straftäter darstellt. Nach Auslösung des Einbruchsalarms stellte die Kantonspolizei unverzüglich das Fahndungsdispositiv auf, welches die flüchtenden Täter daran hinderte, das Tal zu verlassen. Dank des Einsatzplanes „COBRA“, den ausharrenden Polizisten sowie den von der Bevölkerung erhaltenen Hinweisen konnten Auffälligkeiten in der Region aufgedeckt werden und führten somit zur Anhaltung von vier verdächtigen Personen, welche den versuchten Einbruchdiebstahl in eine Bijouterie ausgeübt haben könnten. Ebenfalls wurde eine fünfte Person, welche seinen Kollegen die Flucht mittels eines Fahrzeuges ermöglichen wollte, von der Kantonspolizei angehalten und befindet sich nun in Untersuchungshaft. Die Verhaftungen wurden durch Agenten der Kantonspolizei, mitunter Agenten der Spezialeinheit, durchgeführt. Die Täterschaft wurde der Staatsanwaltschaft vorgeführt, welche eine Untersuchung eingeleitet hat. Die Täterschaft befindet sich in Untersuchungshaft. Die Kantonspolizei bedankt sich bei der Bevölkerung für die Hinweise, welche zur Verhaftung der Täter und somit zum Erfolg geführt haben. Die Sicherheit betrifft uns alle – Beweis ist dieses Ereignis! KANTONSPOLIZEI WALLIS

2017-01-13T08:25:40+00:00 23 Oktober 2013|Kategorien: Medienmitteilungen|Tags: |