Wallis: Ladendiebstähle – 4 Polen verhaftet und verurteilt

Von Ende Januar bis anfangs Februar 2016 wurde eine Reihe von Ladendiebstählen im Kanton Wallis begangen. Der Wert der gestohlenen Kleider betrug mehrere zehntausend Franken. 

Nach einer Reihe von Ladendiebstählen fiel der Verdacht auf drei unbekannte Männer slawischer Herkunft. Die Verdächtigen konnten von einer Patrouille der Kantonspolizei in einem in Grossbritannien immatrikulierten Personenwagen auf der Autobahn A9 in Sitten angehalten werden.

Bei der Durchsuchung des Personenwagens konnten Kleider verdächtiger Herkunft im Wert von mehreren tausend Franken sichergestellt werden. Im Fahrzeuginnern befand sich zusätzlich Material, dass offensichtlich für Diebstähle eingesetzt wurde.

Die drei Täter, sowie ein in der Zwischenzeit ebenfalls verhafteter Komplize, wurden in Untersuchungshaft gesetzt und bei der Staatsanwaltschaft verzeigt. Bei den Männern handelt es sich um 4 Polen im Alter zwischen 23 und 33 Jahren.

Die Untersuchungen ergaben, dass die vier Männer mehrere Ladendiebstähle im Wallis begangen hatten. Ihre Zielobjekte waren grösstenteils Sport- oder Markengeschäfte die Angebote im oberen Preissegment  anbieten. Der Gegenwert der erbeuteten Ware beläuft sich auf mehr als CHF 56’000.–.

Die Täter wurden wegen bandenmässigen Gewerbediebstahls angeklagt. Die vier Männer wurden zu Haftstrafen von 11 Monaten Gefängnis und 11 Monaten bedingt verurteilt.

2017-01-13T08:28:53+00:00 28 Dezember 2016|Kategorien: Medienmitteilungen|Tags: |